Was kommt vor dem Erwachen?

In den letzten Wochen begegneten uns auf allen Kanälen Menschen, die an eine Weltveschwörung glauben, die uns manipulieren und versklaven will. Ich habe mich gefragt, was denn da psychologisch, bzw. spirituell betrachtet dahinter steckt. Heraus kam folgender Text:

Ich falle gleich mit der Tür ins Haus. Schauen wir auf uns selbst – schauen wir auf unsere inneren Antreiber: Das Ego und den Verstand. Wenn das Ego sich alleine fühlt – was eigentlich immer der Fall ist, wenn man es nicht in die Obhut der Seele gegeben hat – entstehen in solch unsicheren Zeiten Gefühle von Angst, Bedrohung und Machtlosigkeit.  Diese Gefühle möchte das Ego nich haben und sucht, gemeinsam mit dem Verstand, nach Auswegen. Das es das gar nicht braucht, weil das Höhere Selbst mit der Intuition der Ausweg ist, ahnt es nicht.

Das Ego zieht blank!

So ist bei vielen Menschen gerade das verängstigte und/oder übergroßes Ego aktiv. Es meint: “Ich bin so wichtig, deshalb wollen mich die ganz Großen kontrollieren”. Durch Gefühle von Wut, Ohnmacht und Widerstand lebt sich das Ego dann aus: “Nein, ich will nicht, dass über mich bestimmt wird! Ich fühle mich meiner Freiheit beraubt!”

Neben der Angst bedeutungslos zu sein gibt es noch eine große Angst: Nicht zu Wissen, was los ist. Und genau DAS ist hier gerade los! Keiner weiß nämlich,  was in den nächsten Wochen/Monaten passieren wird. Wirklich Niemand! Das Ego möchte aber Kontrolle im Außen haben, sonst fühlt es sich unsicher und verängstigt – oder wird wütend.
Da ist es natürlich verlockend auf diejenigen zu hören, die  “einfache” Lösungen anbieten – sind die auch noch so weit hergeholt. Das Ego fühlt sich mit diesem “Wissen” sicherer, denn es glaubt ja zu wissen, was in der Welt vorgeht und welche Mächte hinter all dem stecken: “Jaja, ich habe die Wahrheit erkannt und ihr ahnungslosen Schafe nicht.”
Wenn es nicht so traurig wäre könnte man glatt darüber lachen.

Aus dieser Ego-Verstrickung führt nur ein Weg heraus: die Erkenntnis, dass nicht mein wahres Selbst, sondern gerade das kleine Ego-Selbst auf der Suche nach Sicherheit, das Kommando hat. Mache ich mir bewusst, das meine Ängste und Unsicherheiten nicht mein Wesenskern sind, kann ich mir  im nächsten Schritt liebevoll meine alten Strukturen anschauen und bearbeiten.

Erkenntnis und die bewusste Auseinandersetzung mit sich selbst führen aus der Ego-Falle heraus.

Menschen mit wachem Bewusstsein und offenem Herzen, die das Ego unter die Fittiche der Seele gestellt haben, gehen liebevoller und verantwortungsbewusster mit sich und ihrer Umwelt um. Sie tun einfach was die Situation erfordert. Die wache Intuition lässt sie nicht auf Irrläufer herein fallen. Sie sehen die Komplexität der Welt, ohne sie verstehen zu müssen.

Habe ich gelernt mich selbst zu lieben, werde ich frei von diffusen Ängsten und Ego-Mustern. Ich kämpfe nicht mehr gegen etwas, sondern tue was getan werden muss. Was das Richtige ist sagt mir dann mein Herz und die Intuition und kein verunsichertes Ego.  Ich erkenne intuitiv aus dem Herzen, was für mich und mein Umfeld das Beste ist und handle danach.

So können wir mit wachem Geist, selbstverantwortlich und frei, die Welt erschaffen, die wir uns wünschen.

Und dann kommt es auf einer ganz anderen Ebene auf jeden Einzelne an, denn: Ein waches Bewusstsein ist ansteckend!