Wir ernten was wir säen

In der Welt der Materie ist uns diese Aussage völlig klar – natürlich kann ich nicht erwarten, dass aus Radieschen-Samen Kürbisse werden. In unserer Gedankenwelt wundern wir uns allerdings, wenn aus missmutigen Gedanken keine Früchte der Zufriedenheit wachsen. Betrachte deine Gedankenwelt doch einmal als Garten. Welche Samen säst du, welche gießt du und welche lässt du vertrocknen?
” Wer heute einen Gedanken sät, erntet morgen die Tat, übermorgen die Gewohnheit, darnach den Charakter und endlich sein Schicksal. ” Gottfried Keller

Fakt ist: unser Verstand ist unerzogen – statt nur zu funktionieren, wenn er gebraucht wird ist er ständig online –  unsere Gedanken kreisen auf negative Weise um uns und um andere: nörgeln besserwissen, vergleichen, abwerten, pingelig sein, ärgern, jammern, usw., … mit dem Erfolg, dass es uns schlecht geht. Und trotz aller Bücher die wir schon zum Thema „Law of Attraction“( – Gesetz der Anziehung), gelesen haben fallen wir immer wieder auf diesen Miesepeter rein. Mich eingeschlossen 😉

Ich legte mir als „Gegenwehr“ vor Jahren ein kleines Notizbuch  zu, in dem ich für mich bedeutsame (und wirksame) Affirmationen notierte, auch mit dem Hinweis auf welche Weise sie zu benutzen sind (das macht nämlich die Wirkung aus). Das Wissen darüber hatte ich mir aus unzähligen Veröffentlichungen zusammen gesucht und im Eigen-Experiment getestet. Auch die Teilnehmer meiner Seelen-Seminare lernen den wirksamen Einsatz der Affirmationen – und Ergebnisse kommen dann  manchmal sogar über Nacht.
Darum geht es (Inhaltsverzeichnis):

  • Worte der Fülle
  • Gute Worte für Andere
  • Gute Worte für den Seelenfrieden
  • Gute Worte für sofortige Hilfe im Alltag
  • Gute Worte für Gesundheit
  • Die Kraft des Segens

hier geht´s zum neuen Büchlein ….